Worum geht es?

Die Stadt Elsdorf befürwortet die Errichtung eines sogenannten „Autohofes“ durch die Firma Tank und Rast in der Nähe der neuen Autobahnanschlussstelle Elsdorf. Die Fläche liegt ca. 1,3km von der Wohnbebauung der Ortslagen Heppendorf und Sindorf entfernt.

Der Autohof soll nach den überarbeiteten Planungen eine Fläche von 6,5 ha umfassen und Stellplätze für 120 LKW und 100 PKW bieten – dennoch sollen im Regionalplan 12 ha als Fläche für den Autohof dargestellt werden. Dazu kommt ein Hotel, Tankstelle, Waschanlage, ein Schnellrestaurant sowie ein 40m hoher Werbemast. Ursprünglich war auch eine Spielhalle vorgesehen. Rund um die Uhr soll der Autohof betrieben werden.

Zu erwarten sind – neben der weiteren optischen Verschandelung des Landschaftsbildes durch die eingezäunte Anlage – die üblichen Auswirkungen: Lärm-, Licht- und Schadstoffbelastung durch zunehmenden Verkehr und die Tag und Nacht laufenden Kühlaggregate der LKW, Drogenhandel und Beschaffungskriminalität (die A4 ist eine wichtige Drogenschmuggelverbindung) sowie Prostitution im Umfeld der Anlage.

Dies führt zu einer Verminderung der Wohn- und Erholungsqualität des vielfältig genutzten Landschaftsraums zwischen Heppendorf und Sindorf.

Dabei ist auch zu betrachten, dass die in der Hauptwindrichtung liegenden Vorbelastungen schon erheblich sind und noch weiter zunehmen werden: Der Ausbau der A4, der heranrückende Tagebau, die Kohlebahn, die Verlegung der B 477.